Geographie :

Das Land zeichnet sich durch seine landschaftliche Vielfalt zwischen den verschiedenen Regionen aus und ist ein Land der Kontraste zwischen den hohen schneebedeckten Gipfeln, den Stränden mit kristallklarem Wasser, der Dichte des amazonischen Waldes oder den großen urbanen Städten wie Quito.  Ecuador ist in mehrere unterschiedliche geographische Gebiete unterteilt: 

  • Die Pazifikküste, die “costa pacifica”, an der sich die Stadt Guayaquil befindet, ist geprägt von einem relativ trockenen Klima und Stränden, die für das Surfen bekannt sind, wie z.B. Montanita. Die Galapagos-Inseln, das Juwel des Landes, befinden sich 1000 km entfernt.
  • Der andine Teil, “la sierra andina”, wo sich die Hauptstadt Quito befindet. Dieses Gebiet teilt sich in die Cordillera Oriental, in der sich der Cotopaxi befindet, der mit 5897 m Höhe der höchste aktive Vulkan der Welt ist. Die andere Seite wird von der Cordillera Occidental abgegrenzt, wir finden zwischen den beiden eine Senke, die wir den Korridor interandin nennen. Die Besonderheit des Chimborazo ist, dass er der höchste Gipfel der Welt ist, wenn man berücksichtigt, dass er der am weitesten vom Erdmittelpunkt entfernte Gipfel ist… eine Frage der Perspektive im Vergleich zur Everest-Bergkette.
  • Der äquatoriale Amazonas, auch Oriente genannt, im Osten des Landes gelegen, ist extrem reich an Vielfalt mit vielen geschützten Reservaten und Nationalparks, die zur Vogel- und Schmetterlingsbeobachtung zugelassen sind. Der “bosque protector Mindo Nambillo”, auch bekannt als Welthauptstadt der Vögel, beherbergt Dutzende von Kolibris, Tukanen und Papageien.
  • Der Archipel der Galapagos-Inseln ist wahrscheinlich berühmter als das Land, zu dem er gehört und stellt den Stolz der Ecuadorianer dar und ist als UNESCO-Weltkulturerbe klassifiziert. Dieser einzigartige Ort der Welt befindet sich fast 1000 Kilometer von der Küste entfernt.  Sie werden von Insel zu Insel fahren und bei täglichen Exkursionen die absolut einzigartige Fauna und Flora dieses Naturjuwels inmitten des Pazifiks entdecken. Riesenschildkröten, Blaufußtölpel, bunte Krebse und vieles mehr werden Sie zum Staunen bringen.

Geschichte :

  • Prähispanische Periode: Die ältesten archäologischen Überreste, die in Ecuador gefunden wurden, gehören zur Valdivia-Kultur aus dem IV. 
  • Kolonialzeit: Die Spanier kamen in Quito an, motiviert durch die Suche nach El Dorado. Eine Expedition unter der Leitung von Francisco de Orellana machte sich auf, den Amazonas zu entdecken, nachdem sie den Rio Coca und den Rio Napo hinuntergefahren waren. 

Gegenwärtig basiert die Wirtschaft des Landes auf dem Export von Bananen, Öl und Tourismus. Es gibt einen großen Reichtum an Ressourcen, aber das Land hat Schwierigkeiten, sich zu entwickeln, besonders in Bezug auf die internationalen Schulden. 

Gastronomie :

Die ecuadorianische Küche basiert hauptsächlich auf Kartoffeln, Bananen, Maniok, Yuca, Reis und Linsen, obwohl alle Regionen unterschiedliche Spezialitäten haben. Die Portionen sind im Allgemeinen sehr großzügig und mit Zutaten aus der lokalen Landwirtschaft mit spanischen Einflüssen. Hier sind einige Rezepte, die Sie während Ihrer Reise nach Ecuador entdecken sollten, um die Vielfalt der Geschmäcker zu probieren:

  • Die sopa de frijole ist eine rote Bohnensuppe mit Kartoffeln, Kürbis und Feta-Käse. Dieses traditionelle Familiengericht ist ein Muss in der ecuadorianischen Gastronomie.
  • Der hornado ist ein traditionelles, spanisch beeinflusstes Gericht, das vom Verb “hornear” kommt, was auf Französisch “in den Ofen stecken” bedeutet, mit Spanferkel mit Zwiebeln, Kreuzkümmel und Chicha, dem traditionellen Getränk der Anden, das auf fermentiertem Mais und Roucou, einem roten Samen aus dem Amazonas, der als natürlicher Farbstoff dient, basiert.
  • Die fanesca, die vor allem in der Karwoche serviert wird, wird mit 12 Körnern zubereitet, in Anlehnung an die 12 Apostel, darunter Linsen, weiße oder rote Bohnen, Erbsen, Saubohnen und Mais.
  • El rico coco ist ein leckeres Dessert aus Kokosnusscreme, Vanille und gesüßter Kondensmilch. Ein typisches Rezept von der ecuadorianischen Küste “muy rica”, “lecker”!
  • Der loco Albahaca ist der lokale Cocktail aus Basilikum, Passionsfrucht, Wodka, Kokosmilch und Limetten, den man an der Pazifikküste am Strand genießen kann!
  • Die corviche ist der frittierte Kochbananen-Fritter, den man als Snack beim Besuch der Städte an der Pazifikküste genießen kann. Es wird mit zerkrümeltem Fischfilet, Koriander, Zwiebeln und gerösteten Erdnüssen zubereitet.
Wildlife - Galapagos - Tortugas - Pasion Andina - Ecuador - Nature

1 Woche Galapagosinseln

7 Tage - 6 Nächte - Erlebnis mitten im Herzen der Galapagosinseln - unglaubliche Fauna - Schnorcheln - unberührte Natur

UNBEDINGT SEHENSWERTE ORTE IM REISEZIEL

Quito ist eine pulsierende Stadt mit einer Mischung aus kolonialen und modernen Stilen und beeindruckenden Landschaften, vor allem mit den großen schneebedeckten Gipfeln, die die Stadt umgeben. Das historische Zentrum gehört seit 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe, dank seiner unzähligen Kirchen, Theater, Klöster und Stifte. Nutzen Sie eine Stadtrundfahrt, um in eine bemerkenswerte Geschichte einzutauchen und machen Sie eine Pause in einer der vielen Bars und Restaurants, um die Geschichte und Atmosphäre der ecuadorianischen Hauptstadt aufzusaugen. 

Mit einer Höhe von 5897 m ist der Cotopaxi im Süden von Quito der höchste aktive Vulkan Ecuadors. Die Einheimischen sind durch den Ausbruch von 1877 geprägt, der viele Städte und Täler zerstörte. Zurzeit stehen der Vulkan und sein Nationalpark unter Schutz. In Quechua bedeutet der coto-paxi “leuchtende Masse” für seine Dominanz über die Hauptstadt.

Die Galapagos-Schildkröten des Archipels geben diesen Inseln an der Pazifikküste Ecuadors ihren Namen.  Diese Region gilt als die größte Konzentration an endemischen Arten auf der Welt; tatsächlich gibt es mehr als 2000 Arten, die über die verschiedenen Inseln des Galapagos-Archipels, insbesondere die Insel Santa Cruz, verteilt sind. Der Ruhm und die Schönheit des Ortes sind nicht mehr zu beweisen, aber der Ort bleibt faszinierend und erinnert uns daran, wie wichtig es ist, die Natur zu erhalten.

Cuenca ist eine entspannte Stadt in den Anden. Sie können durch das koloniale Stadtzentrum mit seinen Märkten, Kirchen und seiner alten Kathedrale schlendern.  Das Klima der Stadt ist sehr angenehm und ermöglicht es Ihnen, einen schönen Abend in einer der vielen Bars oder Restaurants der Stadt zu verbringen. 

 

Baños, das als Hauptstadt der Vulkane und Wasserfälle in Ecuador gilt, ist auch die Hauptstadt des Extremsports wegen der verschiedenen Outdoor-Aktivitäten wie Bungee-Jumping, Fallschirmspringen, Canyoning, Zip-Lining, etc. In dieser Region gibt es die Wasserfall-Route, auf der Sie fast 60 Wasserfälle beobachten können! Es ist möglich, mit einem alten Lastwagen namens “chiva” dorthin zu fahren oder mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Am Ende des Tages können Sie sich in den Thermalbädern der Stadt einen entspannenden Moment gönnen. 

 

Die Laguna Cuicocha ist einer der Höhepunkte Ihrer Reise nach Ecuador. Man sagt, dass das klare Wasser die Fähigkeit hat, seine Farbe zu ändern, indem es zwischen Türkis und Smaragdblau wechselt. Um sie herum werden Sie eine unglaubliche Fauna und Flora entdecken, die es Ihnen erlauben wird, den Ort als Ganzes zu schätzen. Es ist möglich, eine Tageswanderung zur Lagune zu machen oder eine mehrtägige Wanderung in Betracht zu ziehen, um die Umgebung zu entdecken.

Ecuador ist ein Land der Vielfalt und der Ruf der Natur, zögern Sie nicht, den Atlantik zu überqueren, um die Wunder dieses Landes zu entdecken! 

Um nach Ecuador zu reisen, zögern Sie nicht, unsere Reiseangebote zu konsultieren oder uns nach einer maßgeschneiderten Reise zu fragen, wir werden uns freuen, mit Ihnen in mehr Details über das Ziel zu sprechen und Ihnen eine Tour vorzuschlagen, die Ihren Wünschen und Erwartungen entspricht. Bis bald in Ecuador und auf den Galapagos!